Buchungen
In Ihrem Internet-Browser sind Cookies/Sessions deaktiviert.
Daher steht Ihnen die Bedienung von IBR-SEMINARE nicht in vollem Umfang zur Verfügung.
Um IBR-SEMINARE in vollem Umfang nutzen zu können, erlauben Sie mindestens Cookies/Sessions von Drittanbietern.
Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an Ihren Administrator oder an unsere technische Hotline. (0621 - 120 32-37)
Seminardetails
Seminarnummer
4954

Lehrgang Vergaberecht - Qualifizierung für Fach- und Führungskräfte aus Vergabestellen in 2 Modulen

Montag, 23.09.2024 - 01.10.2024
23.09. 09:30 Uhr - 01.10. 17:00 Uhr
Mannheim

Referenten

RAin und FAin für Vergaberecht Katharina Bartetzky-Olbermann, Bonn

RAin und FAin für Vergaberecht Katharina Bartetzky-Olbermann, Bonn

startete ihre berufliche Laufbahn als Rechtsanwältin im Vergaberecht in einer wirtschaftlich ausgerichteten Kanzlei. Am Standort Düsseldorf zählten insbesondere öffentliche Banken, Universitäten und Berufskammern zu ihren Mandanten, die sie in Dienstleistungs-, Liefer- und Baubeschaffungen sowohl im Unterschwellenbereich als auch in EU-weiten Verfahren begleitete. Seit dem 1. Juli 2021 ist Katharina Bartetzky-Olbermann als Syndikusrechtsanwältin bei der BWI GmbH tätig. Sie berät das Unternehmen in vergabe- und preisrechtlichen Fragestellungen und begleitet im Schwerpunkt ITK-Vergabeverfahren unter anderem im Bereich Verteidigung und Sicherheit. Frau Bartetzky-Olbermann veröffentlicht Aufsätze zum Vergaberecht und kommentiert seit der 109. Aktualisierung im Kommentar Michaelis/Rhösa „Preisbildung bei öffentlichen Aufträgen“ zur Thematik der Preisprüfung. Seit 2023 ist sie auch Herausgeberin des Kommentars.

RAin und FAin für Vergaberecht Andrea Heim, Frechen

RAin und FAin für Vergaberecht Andrea Heim, Frechen

ist seit 2006 schwerpunktmäßig mit dem Vergaberecht befasst. Im Jahr 2019 wechselte sie von der Unternehmensseite in die Anwaltschaft und spezialisierte sich auf das Vergabe-, Zuwendungs- und Beihilferecht. Zunächst war sie in einer bundesweit tätigen Kanzlei am Standort Dortmund tätig bevor der Wechsel zu Jung Rechtsanwälte erfolgte. In der täglichen Mandatsarbeit berät sie seither branchenunabhängig sowohl Auftraggeber als auch Bieter im Rahmen von europaweiten und nationalen Vergabeverfahren. Im Kontext von ITK-Vergaben engagiert sie sich im Arbeitskreis „Open Source in Kommunen“ der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt).

Dipl.-Psych. Arvid Rapp, Oberursel

Dipl.-Psych. Arvid Rapp, Oberursel

trainiert und berät seit ca. 25 Jahren Fach- und Führungskräfte der Bauindustrie und Immobilienwirtschaft. Dabei stehen psychologische Fragen der Führung, der Kommunikation und Verhandlung im Mittelpunkt seiner Arbeit. Ziel ist es stets, bestehende Situationen unter motivationalen und emotionalen Gesichtspunkten zu analysieren, um dadurch Perspektiven zu erweitern, neue Spielräume zu eröffnen und die aus dieser Arbeit resultierenden notwendigen Kompetenzen zu entwickeln. Das Fundament der Arbeit bildet sein profundes psychologisches Wissen, gepaart mit langjähriger Praxiserfahrung in einer Vielzahl von Seminaren und Projekten. Neben der Seminar- und Beratungstätigkeit coacht Arvid Rapp verantwortliche Keyplayer bei der Erreichung ihrer Führungs- und Verhandlungsziele. Er ist gemeinsam mit seinem Partner geschäftsführender Gesellschafter der incon HR.

Dipl. Kfm. Heiko Wollenweber, Hürth

Dipl. Kfm. Heiko Wollenweber, Hürth

ist Geschäftsinhaber von Enhanced Marketing. Neben seiner selbstständigen Tätigkeit ist Herr Wollenweber Inhouse Consultant und Interimsmanager der obersten Leitung beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln. Der Referent hat über 20 Jahre Managementerfahrung. Kunden schätzen aus kaufmännischer sowie rechtlicher Sicht seine zielführenden und pragmatischen Lösungsansätze. Zudem zeigt Herr Wollenweber seinen Kunden gerne innovative Lösungsansätze für ihre Problemstellungen auf.

RA und FA für Vergaberecht Christoph Zinger, Hanau

RA und FA für Vergaberecht Christoph Zinger, Hanau

ist seit 2014 Rechtsanwalt und zudem Fachanwalt für Vergaberecht. Im November 2020 hat er die auf Vergabe- und Immobilienrecht spezialisierte Kanzlei Otting Zinger Rechtsanwälte mit Sitz in Hanau mitgegründet. Zuvor war Herr Zinger als Senior Associate in einer internationalen Großkanzlei in Frankfurt am Main tätig. Internationale Erfahrungen sammelte er als Rechtsanwalt und Foreign Legal Consultant bei einer auf Verwaltungsrecht spezialisierten Kanzlei in Calgary (Kanada). Christoph Zinger berät sowohl die öffentliche Hand als auch national und international tätige Unternehmen zu Fragen des Vergaberechts und des öffentlichen Wirtschaftsrechts. Sein Tätigkeitsbereich umfasst unter anderem die Konzeption und Durchführung komplexer Ausschreibungsverfahren für öffentliche Auftraggeber und Sektorenauftraggeber. Bieter begleitet Herr Zinger bei der Teilnahme an Vergabeverfahren. Er berät in den verschiedensten Sektoren, vornehmlich in den Bereichen Infrastruktur und Verkehr, Bau- und Immobilien und Energie. Herr Zinger veröffentlicht regelmäßig Fachbeiträge, unter anderem für die Zeitschrift „VPR Vergabepraxis & -recht“. Darin befasst er sich mit aktuellen Themen aus seinen Arbeitsschwerpunkten. Er ist Mitglied im Deutschen Anwaltsverein (DAV) sowie im forum vergabe e.V. Er engagiert sich ehrenamtlich in der DAV-Arbeitsgemeinschaft Vergaberecht.


Teilnehmerkreis

Leiter Vergabestelle oder diejenigen, die es in naher Zukunft werden sollen bzw. vom Mitarbeiter der Vergabestelle zum Vergabemanager aufsteigen. Grundlagen im Vergaberecht sollten vorhanden sein, spezialisierte vergaberechtliche Kenntnisse werden vertieft und aus der Position des Vergabestellenleiters bzw. fortgeschrittenen Vergabemanagers besprochen.

Für Vergaberechts-Neulinge empfehlen wir das 2-Tages-Seminar: Einführung in das Vergaberecht.


Ziel des Seminars

Dieser Lehrgang hilft (angehenden) Vergabestellen- bzw. Vergabeteamleitern bei ihrer Ausübung der Dienst- und Fachaufsicht über die Beschäftigten der Vergabestelle. Ziel ist es, sich besser auf die (neuen) inhaltlichen Aufgaben, aber auch auf die Führung eines Teams zu konzentrieren und zu bewältigen. Bei der Auswahl und Behandlung der Themen wurde bedacht, dass besonders schwierige, nicht täglich aufkommende Fragen bei der Vergabe öffentlicher Aufträge dem Manager / Leiter vorgelegt werden.


Themen

Modul 1 - Vergaberecht:
1. Tag, 23.09.2024: Auffrischung und Aktualisierung der Fachkenntnisse der im Vergaberecht einschlägigen Rechtsvorschriften, Richtlinien und Vergabebestimmungen 

Referent: Christoph Zinger
  1. Einführung
  2. Rechtsgrundlagen
    • Oberschwellenrecht
    • Unterschwellenrecht
    • Spezialregelungen (z.B. VO 1370/2007; SaubFahrzeugBeschG; WRegG; LkSG)
  3. Verfahrensgrundlagen, insbesondere
    • Auftragswertschätzung
    • Wahl der Verfahrensart – insb. Alleinstellungsmerkmale und Dringlichkeitsvergaben
    • Losvergabe
  4. Rahmenvereinbarungen
    • Konsequenzen aus der EuGH-Rechtsprechung (Pflicht zur Angabe einer verbindlichen Obergrenze)
  5. Eignung und Eignungsprüfung
    • Festlegung von Eignungskriterien
    • Eignungsprüfung
    • Ausschlussgründe
    • Nachforderungsmöglichkeiten fehlender Unterlagen und Grenzen
  6. Angebotsprüfung
    • Angebotsprüfung
    • Ausschlussgründe
    • Preisprüfung
    • Nachforderungsmöglichkeiten fehlender Unterlagen / Preise und Grenzen
  7. Dokumentation
  8. Ausblick
    • Reformbestrebungen (Vergabetransformationspaket)
    • Zukunft des § 3 Abs. 7 Satz 2 VgV (Addition von Planungsleistungen)
2. Tag, 24.09.2024: Vertiefung bei Spezialfragen zum Leistungsverzeichnis und Wertung von Angeboten 

Referentin: Katharina Bartetzky-Olbermann 
  1. Leistungsbeschreibung
    • Bedeutung der Leistungsbeschreibung
    • Grundsatzanforderungen an eine Leistungsbeschreibung
    • Möglichkeiten und Grenzen des Leistungsbestimmungsrechts
    • Typische Stolpersteine
    • Arbeit am konkreten Fall
  2. Qualitätswertung
    • Qualität vs. Preis?
    • Das 1 x 1 der Kriterienauswahl
    • Unterkriterien und Erwartungshorizont
    • Bieterpräsentationen
    • Durchführung der Bewertung
    • Dokumentation der Bewertung
    • Arbeit am konkreten Fall
3. Tag, 25.09.2024: Strategischer Umgang mit Rügen und Begleitung von Rechtsstreitigkeiten (Vergabenachprüfungsverfahren) 

Referentin: Andrea Heim
  1. Umgang mit Rügen
    • Rüge oder Bieterfrage? Wir grenzen Begriffe ab.
    • Reaktionsmöglichkeiten auf eine Rüge (Abhilfe, Nichtabhilfe, Ignorieren) 
    • Auswirkungen auf den Fortgang des Vergabeverfahrens
    • Die Nichtabhilfe-Entscheidung:
      • Was sagt man, was sagt man (besser) nicht?
      • Taktik auf der Zeitschiene
    • Sonderfall „Nichtabhilfe bei Angebotsausschluss“ – Ausschlussschreiben und Vorinformation notwendig?
    • Strategisches Ziel: Verhinderung eines (erfolgreichen) Nachprüfungsverfahrens
      • Erkennbarkeit und Rügepräklusion als Instrumente
      • Schutzschrift – einreichen oder nicht?
  2. Im Fall der Fälle: Nachprüfungs- und Beschwerdeverfahren
    • Nachprüfungsantrag
      • Statthaftigkeit und Antragsbefugnis
      • Form und Inhalt des Antrags
      • Anträge richtig stellen
      • Zuschlagsverbot und aufschiebende Wirkung
      • Verfahrensbeteiligte und Beiladung
      • Akteneinsicht – wer bekommt was zu sehen?
      • Untersuchungsgrundsatz und Beschleunigungsmaxime
      • Erledigung des Nachprüfungsantrags – was jetzt?
    • Sofortige Beschwerde
      • Form, Frist und Inhalt
      • Wirkung des Rechtsmittels (§ 173 GWB)
      • Antrag auf Verlängerung der aufschiebenden Wirkung
      • Sofortige Beschwerde als Zwischenverfahren
      • Anwaltszwang – wen trifft er, wen nicht?
  
Modul 2 - Soft Skills:
4. Tag, 30.09.2024: Effiziente Führung im öffentlichen Einkauf

Referent: Heiko Wollenweber
  1. Schärfung des Bewusstseins für Führungsaufgaben von Führungskräften
  2. Lernen Sie Ihre Führungskompetenz unter Berücksichtigung von Unternehmenskultur, Mitarbeitern, Vorgesetzten und Betriebs- bzw. Personalrat zu verbessern!
  3. Kennenlernen erfolgreicher Führungsinstrumente (z. B. Umgang mit mangelnder Verbindlichkeit, Umgang mit Schlechtleistung bei Mitarbeitern, Vermeidung von Rückdelegation)
  4. Statusbewertung und Optimierung der öffentlichen Einkaufsorganisation (z. B. Effizienzsteigerung der Einkaufsabteilung über den Einsparerfolg hinaus, rechtskonforme Arbeitsweisen, Umgang mit Gremien und Prüfungsinstanzen, Changemanagement, Wissensmanagement)
5. Tag, 01.10.2024: Verhandlungstaktik und -strategien bei Vergaben 

Referent: Arvid Rapp
  1. Vorbereitung der Verhandlung
    • Zieldefinition; Unterscheidung zwischen Interessen und Positionen
    • Inhaltliche Vorbereitung
    • Festlegung von Strategie und Taktik
  2. Ablauf der Verhandlung, u.a.
    • Übernahme der formalen Verhandlungsführung
    • Gestaltung und Steuerung der verschiedenen Verhandlungsphasen
    • Zugeständnisse einfordern, machen und zurücknehmen
    • Umgang mit schwierigen Verhandlungssituationen
    • Ergebnissicherung
  3. Verhandlungspsychologie, u. a.
    • Typische Charaktere in Verhandlungen 
    • Schwierige Typen und versteckte Motive erkennen und nutzen
    • Gründe für Widerstände in Verhandlungen
    • Emotionen in Verhandlungen steuern
    • Zeichen von Sicherheit und Souveränität setzen
    • Unsicherheiten beim Verhandlungspartner verstärken


Nachweise/Zertifikate

Für Ihren Fortbildungsnachweis: Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung über 30 Zeitstunden.


Unser Tagungsservice für Sie

  • Ausführliche Seminarunterlagen
  • Seminargebühr inkl. Mittagessen mit Softgetränk, Snacks, Tagungs- und Pausengetränke
(Einzelne Module sind nicht buchbar!)

Tagungsmodalitäten

Datum:
Montag, 23.09.2024, 09:30 Uhr - Dienstag, 01.10.2024, 17:00 Uhr
Ort:
IBR-Seminarzentrum
Heinrich-von-Stephan-Straße 3
68161 Mannheim

Tel.: 0621 - 120 32-19
Fax: 0621 - 2 83 83

Preis (zzgl. MwSt.): 1.850,00 €

Bitte lesen Sie vor der Buchung unsere Buchungsmodalitäten.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Romy Grüßer gerne unter Telefon: 0621 - 120 32-19 oder unter E-Mail: romy.gruesser@ibr-seminare.de immer Montag bis Freitag zwischen 08:00 und 17:00 Uhr.


Anmelde-bedingungen und Tagungs-modalitäten

Anmeldung/Zahlung

Sie können sich per Brief, Fax, E-Mail oder - am besten - direkt über https://www.ibr-seminare.de anmelden. Die Anmeldung zu einem e-Learning ist nur online möglich. Die Anmeldungen sind verbindlich. Anmeldungen sind auch dann verbindlich, wenn die Anmeldebestätigung nicht bzw. nicht rechtzeitig eintrifft. Im Falle einer Überbuchung werden Sie unverzüglich informiert. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie von uns umgehend eine Anmeldebestätigung sowie eine Rechnung über die Teilnehmergebühr. Der Rechnungsbetrag muss unter Angabe der Rechnungsnummer sowie des Teilnehmernamens spätestens zwei Wochen vor dem Seminartag ohne Abzug auf unserem Konto gutgeschrieben sein. Bei kurzfristigen Seminaranmeldungen und bei e-Learnings ist die Rechnung sofort fällig.
Commerzbank AG Mannheim IBAN: DE76 6708 0050 0688 7521 01 BIC: DRES DE FF670

Preise/Leistungsumfang/Rabatte

Bei den angegebenen Preisen (auch Stornogebühren) handelt es sich um Netto-Preise, hinzu kommt die gesetzliche Mehrwertsteuer. Der Preis umfasst, soweit nichts anderes angegeben, die Teilnahme an der Veranstaltung, die Seminarunterlagen, die Tagungsgetränke, die Pausenbewirtung und das Mittagessen. Bei Halbtages-Seminaren wird kein Mittagessen angeboten. Anreise und Übernachtung etc. sind nicht im Preis enthalten, es sein denn, diese sind besondere als All.inkl.-Leistungen im Einzelnen aufgeführt. Bei Online-Seminaren und e-Learnings entfällt die Verpflegung. Geringfügige Änderungen im Veranstaltungsprogramm bleiben ebenso wie ein Referentenwechsel aus wichtigem Grund (zum Beispiel im Krankheitsfall) vorbehalten. Wir gewähren einen Frühbucher-Rabatt von 10%. Kommunen, Kreise, Landes- und Bundesbehörden erhalten auf vergaberechtliche Seminare einen Rabatt von 20%. Rabatte sind nicht kombinierbar.

Tagungs- und Pausenzeiten

Bitte entnehmen Sie die Seminarzeiten den einzelnen Ankündigungsseiten. Für Ganztages-Seminare sind zwei kurze Kaffeepausen und eine einstündige Mittagspause vorgesehen. Bei Halbtages-Seminaren ist eine Kaffeepause vorgesehen.

Teilnahmebestätigung/Zertifikate

Über die Teilnahme an dem Seminar stellen wir Ihnen eine Teilnahmebescheinigung aus. Unsere fachbezogenen Veranstaltungen sind in der Regel für die Pflichtfortbildung nach § 15 FAO geeignet. Die abschließende Entscheidung über die Anerkennung bleibt jedoch der für den Teilnehmer zuständigen Anwaltskammer vorbehalten. Fortbildungspunkte der Architekten- und Ingenieurkammern erhalten Sie auf Anfrage (bitte bei Anmeldung - spätestens 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn - angeben). Bitte beachten Sie, dass aus der Anerkennung der jeweiligen Veranstaltung kein Rechtsanspruch auf die Anerkennung wiederholter oder gleicher Veranstaltungen folgt.
Hinweis: IBR-SEMINARE sind gemäß der Fort- und Weiterbildungsordnung der Ingenieurkammer-Bau NRW und der Ingenieurkammer des Saarlands anerkannt.

Anreise/Übernachtung/Hotels

Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie (außer bei Online-Seminaren und e-Learnings) nähere Informationen über unsere Veranstaltungsorte mit Hinweisen zu Anreise- und Übernachtungsmöglichkeiten. In den Veranstaltungshotels stehen für die Teilnehmer teilweise Zimmerkontingente zur Verfügung. Bitte nehmen Sie die Zimmerreservierung unter Angabe des Kennworts „IBR-SEMINARE/id Verlags GmbH“ selbst vor. Beachten Sie, dass die Zimmerkontingente nur zeitlich befristet zur Verfügung stehen. Die Option läuft in der Regel vier bis sechs Wochen vor Veranstaltungstermin ab. Ist die Übernachtung und Frühstück oder andere All.inkl.-Leistungen im Seminarpreis inkludiert, übernehmen wir die Buchungen und Sie erhalten eine Zimmer - Reservierungsbestätigung.

Stornierung

Bitte informieren Sie uns schriftlich (per Post, per Fax oder per E-Mail) bis spätestens zwei Wochen vor Beginn der jeweiligen Veranstaltung, falls Sie nicht teilnehmen können. In diesem Fall entstehen Ihnen keine Kosten. Erhalten wir Ihre Absage bis eine Woche vor Beginn der Veranstaltung, ist die Hälfte der Tagungsgebühr zu zahlen. Bei Stornierungen, die uns nach diesen Fristen erreichen, bzw. bei Nichterscheinen zahlen Sie die volle Tagungsgebühr. Selbstverständlich ist eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich. Die Stornierung eines e-Learnings ist ausgeschlossen.

Stornierung einer Veranstaltung MIT Übernachtung(en)

Wenn Sie an einer Veranstaltung, bei der die Seminargebühr eine oder mehrere Übernachtungen enthält, nicht teilnehmen können, erfolgt die Stornierung ohne Gebühr, wenn wir 8 Wochen vor dem Beginn der Veranstaltung darüber informiert werden. Danach sind die Zimmerpreise zu bezahlen. Erhalten wir Ihre Absage bis eine Woche vor Beginn der Veranstaltung, ist die Hälfte der Tagungsgebühr zu zahlen. Bei Stornierungen, die uns nach diesen Fristen erreichen, bzw. bei Nichterscheinen ist die volle Tagungsgebühr fällig. Selbstverständlich ist eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich.

Absage von Veranstaltungen

Wir behalten uns vor, die Veranstaltung wegen zu geringer Nachfrage bzw. Teilnehmerzahl (bis spätestens 10 Tage vor dem Veranstaltungstermin) oder aus sonstigen wichtigen, von uns nicht zu vertretenden Gründen, wie z. B. plötzliche Erkrankung des Referenten oder höhere Gewalt, abzusagen. Bereits von Ihnen entrichtete Seminargebühren werden Ihnen selbstverständlich zurückerstattet. Weitergehende Haftungs- und Schadenersatzansprüche, die nicht die Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit betreffen, sind, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit unsererseits vorliegt, ausgeschlossen. Bitte beachten Sie dies auch für von Ihnen gebuchte Bahn- oder Flugtickets sowie Hotelzimmer.

Arbeitsmittel

Das schriftliche Begleitmaterial zu den Seminaren ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht ohne schriftliche Genehmigung der id Verlags GmbH vervielfältigt oder verbreitet werden.

Daten

Die im Rahmen Ihrer Seminaranmeldung gespeicherten Daten nutzen wir auch für die postalische Zusendung von Seminarunterlagen (außer bei Online-Seminaren) und von weiteren Infos zu unseren Seminaren. Grundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, der die Verarbeitung von Daten zur Erfüllung eines Vertrags oder vorvertraglicher Maßnahmen gestattet. Falls die Zusendung der postalischen Unterlagen nicht gewünscht ist, können Sie dieser jederzeit widersprechen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an romy.gruesser@ibr-seminare.de oder telefonisch unter 0621 - 120 32-19.

Stand: März 2023

IBR-Seminarzentrum Mannheim

Heinrich-von-Stephan-Str. 3
68161 Mannheim

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter:
Romy Grüßer, Tel.: 0621 - 120 32-19, E-Mail: romy.gruesser@ibr-seminare.de
Nähere Infos und Anmeldung unter: https://www.ibr-seminare.de

Downloads

Seminardetails
(PDF, 0,16 MB)