Buchungen
In Ihrem Internet-Browser sind Cookies/Sessions deaktiviert.
Daher steht Ihnen die Bedienung von IBR-SEMINARE nicht in vollem Umfang zur Verfügung.
Um IBR-SEMINARE in vollem Umfang nutzen zu können, erlauben Sie mindestens Cookies/Sessions von Drittanbietern.
Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an Ihren Administrator oder an unsere technische Hotline. (0621 - 120 32-37)
Seminardetails
Seminarnummer
4336

NEU 2-Tages-Seminar: Sanierung von Bestandsgebäuden

Klimaretter in Bestlage

Montag, 27.03.2023 - 28.03.2023
09:30 - 15:15 Uhr
MannheimHybrid

Referenten

RA und FA für Bau- und Architektenrecht Frederic Jürgens

RA und FA für Bau- und Architektenrecht Frederic Jürgens

ist Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht und Local-Partner bei GSK Stockmann, Heidelberg. Er berät vollumfänglich im Bereich des Bau- und Immobilienrechts. Schwerpunkte seiner Beratung sind das Verfassen und Verhandeln sämtlicher Arten von Immobilien-, Kauf- und Werkverträgen sowie die baubegleitende Beratung. Auf dem Gebiet der Projektentwicklung berät Herr Jürgens seine Mandanten in allen Projektphasen. Er hält regelmäßig Fachvorträge, führt Mitarbeiterschulungen durch und ist ständiger Mitarbeiter der Zeitschrift „IBR Immobilien- & Baurecht“.

RA Dr. Oliver Koos

RA Dr. Oliver Koos

ist Rechtsanwalt mit Tätigkeitsschwerpunkt im Privaten Baurecht mit besonderem Fokus auf Vertragsgestaltung, baubegleitende Beratung, Mängelrechte, Sicherheiten, Bauzeit, Nachtrags- und Schlussrechnungsprüfung und Streitlösung. Herr Koos ist Mitglied des Geschäftsführenden Ausschusses der Arbeitsgemeinschaft Bau- und Immobilienrecht des Deutschen Anwaltsvereins (DAV), Lehrbeauftragter für Bauvertragsrecht an der Philipps-Universität Marburg und Lehrbeauftragter Immobilienrecht an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden. Ferner ist er ständiger Mitarbeiter der Zeitschrift "IBR Immobilien- & Baurecht" sowie Autor zahlreicher Veröffentlichungen. Er ist Co-Autor im Beck'schen VOB-Kommentar, im VOB/B Kommentar von Nicklisch/Weick/Jansen/Seibel und im Kommentar von Messerschmidt/Voit zum Privaten Baurecht.

RAin und FAin für Verwaltungsrecht, Local Partnerin Kristina Marx, LL.M.

RAin und FAin für Verwaltungsrecht, Local Partnerin Kristina Marx, LL.M.

ist Fachanwältin für Verwaltungsrecht und Local-Partner bei GSK Stockmann. Sie arbeitet in den Büros in Berlin und Frankfurt und berät im Bauplanungs- und Bauordnungsrecht zu Immobilienprojektentwicklungen und Immobilientransaktionen. Ihre Schwerpunkte liegen bei Logistikvorhaben und Pflegeimmobilien sowie Micro-Living-Projekten und sie betreut Mandanten aus dem In- und Ausland. Kristina Marx ist Mitglied im Verein Frauen in der Immobilienwirtschaft e.V. und vertritt GSK Stockmann regelmäßig in Sitzungen des Ausschusses „Gesundheitsimmobilien“ des ZIA.

RA Dr. Martin Prothmann

RA Dr. Martin Prothmann

ist Rechtsanwalt und Partner bei GSK Stockmann im Bereich Immobilientransaktionen und Investments. Er berät Mandanten umfassend beim An- und Verkauf von Immobilien und zwar von der Strukturierung über die Due Diligence, die Kaufvertragsgestaltung und Verhandlung bis hin zur Beurkundung und Post-Signing-Themen. Ein besonderer Fokus von Herrn Prothmann liegt im Bereich von ESG (Environmental, Social, Governance) und den immobilienwirtschaftlichen Umsetzungen der Nachhaltigkeitsziele (z.B. Green Lease, Photovoltaikanlagen etc.). Daneben berät Herr Prothmann bei Projektentwicklungen und im Immobilien-Asset-Management und hält regelmäßig Fachvorträge zu immobilienwirtschaftlichen Themen.


Teilnehmerkreis

Projektentwickler, Investoren.


Ziel des Seminars

Der Klimawandel ist real. Ursache hierfür sind vor allem die CO2-Emmissionen. Gebäude verursachen 30 % der gesamten CO2-Emmission in Deutschland und 50 % des Abfallaufkommens. Bisher wurden vor allem energieeffiziente Neubauten gefördert. Inzwischen sind aber die Bestandsbauten in den Fokus gerückt. Denn: 75% des Immobilienbestands wurden vor Schaffung der ersten Wärmeschutzverordnung 1979 errichtet. Die Sanierungsquote liegt unter 2%. Über die neu gestrickte Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) will die Bundesregierung deshalb 13 – 14 Mrd. EUR pro Jahr in energetische Maßnahmen von Bestandsbauten stecken. Die Sanierung von Bestandsbauten lohnt sich aber nicht nur wegen der Fördermittel. Der Strukturwandel verursacht Leerstände bei Gewerbeimmobilien in zentraler Lage. Diese Gewerbeimmobilien können im Rahmen einer Sanierung zu Wohnimmobilien umgenutzt werden. Aber auch bestehende Wohnungs-Bestandsbauten in guter Lage sind aufgrund der Flächenknappheit eine Alternative zu den schlechter gelegenen freien Flächen. Die Sanierung von Bestandsbauten wird aus vielen Gründen an Bedeutung gewinnen. 
 
Ist die Idee der Sanierung eines Bestandsbaus erst einmal geboren, gilt es sich zunächst eine geeignete Immobilie zu finden, sofern man nicht über einen eigenen Bestand verfügt. Beim Kauf von sanierungsbedürftigen Bestandsbauten gilt es die dabei spezifischen Risiken zu erkennen und vor dem Kauf zu bewerten. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch der Umgang mit bestehendem Planungsrecht und bauordnungsrechtlichen Anforderungen. Schließlich sind bei Abschluss der für die Ausführung der Sanierungsleistungen notwendigen Verträge mit den Planern, Bauunternehmen und Lieferanten zu schließen. 
 
Das Seminar gibt den Teilnehmer*innen einen 360° Überblick über die rechtlichen Besonderheiten bei der Realisierung von Sanierungsmaßnahmen. 


Themen

1. Kauf von Altbauten
Soll eine sanierungsbedürftige, nicht esg-konforme Bestandsimmobilie veräußert oder erworben werden, sind Besonderheiten zu beachten. Im Rahmen des Erwerbs einer Immobilie wird diese von Käufern zunehmend einer ESG-Prüfung unterzogen. Es wird geprüft, ob und inwieweit die Immobilie nachhaltig ist. Ist die Immobilie sanierungsbedürftig, so stellen sich im Rahmen einer Immobilientransaktionen und der käuferseitigen Due Diligence spezifische Fragestellungen, z.B.: Kann ich die Immobilie sanieren oder stehen dem bestehende Mietverträge, Belastungen oder bestimmte Vereinbarungen mit Dritten entgegen? Wie sind die planungs- und bauordnungsrechtlichen Anforderungen? Dies und weitere Themen haben auch Auswirkungen auf den Ablauf der Transaktion und die Kaufvertragsgestaltung. Das Seminar beleuchtet die Besonderheiten beim Verkauf oder beim Erwerb einer sanierungsbedürftigen Immobilie. Gegenstand des Seminars ist zum einen, welche typischen Themen im Rahmen der Due Diligence beim Erwerb einer sanierungsbedürftigen Bestandsimmobilie zu prüfen sind. Zum anderen beschäftigt sich das Seminar anhand von Praxisbeispielen mit der Frage, wie diese „Findings“ im Rahmen der Kaufvertragsverhandlung und der Kaufvertragsgestaltung berücksichtigt werden können. Schließlich werden Praxistipps für Eigentümer sanierungsbedürftiger Immobilien gegeben, wie sie ihre Immobilie für eine Veräußerung „vorbereiten“ können. 
 
2. Öffentliches Recht
In diesem Teil des Seminars werden typische öffentlich-rechtliche Fallstricke bei der Revitalisierung und Umnutzung von Bestandsimmobilien besprochen und in diesem Kontext Anforderungen an klimafreundliches Bauen betrachtet. Außerdem beleuchtet das Seminar den Umgang mit bestehendem und anzupassendem Planungsrecht sowie typische bauordnungsrechtliche Anforderungen und Aspekte des Bestandsschutzes aus „alten“ Baugenehmigungen. 
 
3. Planer- und Werkverträge
Zu den Besonderheiten beim Bauen im Bestand gehört neben der Einbindung in die Nachbarschaft und die daraus folgenden Regelungsbedürfnisse die Ungewissheit über die Beschaffenheit des Bestands und das damit verbundene Nachtrags- und Behinderungspotential. Will man das Überraschungspotential von Bauarbeiten im Bestand verringern, ist es unerlässlich bereits in den Planerverträgen anzusetzen und Augenmerk auf die Bestandsermittlung zu legen. Aber auch Terminplanung, Schnittstellen und Koordination insbesondere bei gewerkeweiser Vergabe stellen besondere Anforderungen an Vertragsgestaltung und baubegleitende Beratung. Die Verarbeitung alter Bausubstanz stellt regelmäßig eine große Herausforderung für die Einhaltung der aktuell anerkannten Regeln der Technik wie z.B. Schall- oder Brandschutz dar. Soweit möglich, gilt es dies in den Werkverträgen aber auch in den späteren Miet- oder Kaufverträgen zu berücksichtigen, um Mängelprozesse zu vermeiden. Diese und weitere Besonderheiten werden anhand praktischer Beispiele erörtert.
 
4. Kaufverträge
Gegenstand der Sanierungsmaßnahmen werden neben dem Verbessern der Außendämmung auch der Einbau energieeffizienter Türen und Fenster oder die Installation von Photovoltaikanlagen, Windrädern und Energie-/Wärmespeichern sein. Auch wenn die Montage der Bauteile und Geräte durch den Lieferanten vorgenommen wird, kann es sich hierbei um einen Kaufvertrag (mit Montageverpflichtung) handeln, der seinen ganz eigenen, kaufrechtlichen Regelungen folgt. Diese unterscheiden sich z.T. signifikant von den bekannten werkvertraglichen Regelungen, was bei einem Vertrauen auf die Abnahme schnell zu einem Totalverlust der Mängelrechte führt. Im Seminar werden Sie über kaufrechtlichen Besonderheiten und die notwendigen Vertragsbestandteile eines Kaufvertrags informiert, so dass Sie Ihre Rechte von Anfang an sichern und erfolgreich durchsetzen können. 


Nachweise/Zertifikate

Für Ihren Fortbildungsnachweis: Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung über 11 Zeitstunden (14 Weiterbildungspunkte der verschiedenen Architekten- und Ingenieurkammern: Bitte bei Anmeldung die für Sie zuständige Kammer angeben).


Unser Tagungsservice für Sie

Bei Präsenz-Teilnahme:

  • Ausführliche Seminarunterlagen
  • Seminargebühr inkl. Mittagessen mit Softgetränk, Snacks, Tagungs- und Pausengetränke

Bei Online-Teilnahme:

  • Sie erhalten ausführliche Seminarunterlagen in digitaler Form sowie den Link zum Online-Seminar per E-Mail.
    (ca. ein bis drei Tage vor dem Seminar)

Tagungsmodalitäten

Hybrid-Seminar

Datum:
Montag, 27.03.2023 - 28.03.2023, 09:30 - 15:15 Uhr
Die Teilnahme an diesem Seminar kann als Präsenz- oder Online-Teilnahme gebucht werden.
Ort:
IBR-Seminarzentrum
Heinrich-von-Stephan-Straße 3
68161 Mannheim

Tel.: 0621 - 120 32-19
Fax: 0621 - 2 83 83

Falls Sie an diesem Hybrid-Seminar als Online-Teilnehmer teilnehmen möchten, beachten Sie bitte nachfolgende Informationen.

Zur Online-Teilnahme benötigen Sie eine Internet­verbindung sowie einen Laptop/PC oder ein Smartphone.

Die Online-Teilnahme erfolgt über eine einfache Web-App (GoToMeeting oder Zoom) die Sie direkt vor Ihrer Teilnahme ganz einfach herunter­laden können und für deren Ausführung Sie idR keine Administrator-Rechte benötigen.
(In sehr restriktiven Umgebungen kann es sein, dass die Web-App nicht ausgeführt werden kann - in diesem Fall bitten Sie Ihren IT-Administrator um Unterstützung - siehe auch: https://support.goto.com/de/meeting/help/optimal-firewall-configuration-g2m060010 für GoToMeeting oder https://support.zoom.us/hc/de/articles/206175806-Top-Questions für Zoom)

Nutzer von Google-Chrome können an GoToMeeting-Seminaren auch direkt in Ihrem Web-Browser teilnehmen.

Preis (zzgl. MwSt.): 799,00 €

Bitte lesen Sie vor der Buchung unsere Buchungsmodalitäten.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Romy Grüßer gerne unter Telefon: 0621 - 120 32-19 oder unter E-Mail: romy.gruesser@ibr-seminare.de immer Montag bis Freitag zwischen 08:00 und 17:00 Uhr.


Anmelde-bedingungen und Tagungs-modalitäten

Anmeldung/Zahlung

Sie können sich per Brief, Fax, E-Mail oder - am besten - direkt über https://www.ibr-seminare.de anmelden. Die Anmeldungen sind verbindlich. Anmeldungen sind auch dann verbindlich, wenn die Anmeldebestätigung nicht bzw. nicht rechtzeitig eintrifft. Im Falle einer Überbuchung werden Sie unverzüglich informiert. Nach Ein- gang Ihrer Anmeldung erhalten Sie von uns umgehend eine Anmeldebestätigung sowie eine Rechnung über die Teilnehmergebühr. Der Rechnungsbetrag muss unter Angabe der Rechnungsnummer sowie des Teilnehmernamens spätestens zwei Wochen vor dem Seminartag ohne Abzug auf unserem Konto gutgeschrieben sein. Bei kurzfristigen Seminaranmeldungen ist die Rechnung sofort fällig.
Commerzbank AG Mannheim IBAN: DE76 6708 0050 0688 7521 01 BIC: DRES DE FF670

Preise/Leistungsumfang/Rabatte

Bei den angegebenen Preisen (auch Stornogebühren) handelt es sich um Netto-Preise, hinzu kommt die gesetzliche Mehrwertsteuer. Der Preis umfasst, soweit nichts anderes angegeben, die Teilnahme an der Veranstaltung, die Seminarunterlagen, die Tagungsgetränke, die Pausenbewirtung und das Mittagessen. Bei Halbtages-Seminaren wird kein Mittagessen angeboten. Anreise und Übernachtung etc. sind nicht im Preis enthalten. Bei Online-Seminaren entfällt die Verpflegung. Geringfügige Änderungen im Veranstaltungsprogramm bleiben ebenso wie ein Referentenwechsel aus wichtigem Grund (zum Beispiel im Krankheitsfall) vorbehalten. Wir gewähren einen Frühbucher-Rabatt von 10%. Kommunen, Kreise, Landes- und Bundesbehörden erhalten auf vergaberechtliche Seminare einen Rabatt von 20%. Rabatte sind nicht kombinierbar.

Tagungs- und Pausenzeiten

Bitte entnehmen Sie die Seminarzeiten den einzelnen Ankündigungsseiten. Für Ganztages-Seminare sind zwei kurze Kaffeepausen und eine einstündige Mittagspause vorgesehen. Bei Halbtages-Seminaren ist eine Kaffeepause vorgesehen.

Teilnahmebestätigung/Zertifikate

Über die Teilnahme an dem Seminar stellen wir Ihnen eine Teilnahmebescheinigung aus. Unsere fachbezogenen Veranstaltungen sind in der Regel für die Pflichtfortbildung nach § 15 FAO geeignet. Die abschließende Entscheidung über die Anerkennung bleibt jedoch der für den Teilnehmer zuständigen Anwaltskammer vorbehalten. Fortbildungspunkte der Architekten- und Ingenieurkammern erhalten Sie auf Anfrage (bitte bei Anmeldung - spätestens 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn - angeben). Bitte beachten Sie, dass aus der Anerkennung der jeweiligen Veranstaltung kein Rechtsanspruch auf die Anerkennung wiederholter oder gleicher Veranstaltungen folgt.
Hinweis: IBR-SEMINARE sind gemäß der Fort- und Weiterbildungsordnung der Ingenieurkammer-Bau NRW und der Ingenieurkammer des Saarlands anerkannt.

Anreise/Übernachtung/Hotels

Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie (außer bei Online-Seminaren) nähere Informationen über unsere Veranstaltungsorte mit Hinweisen zu Anreise- und Übernachtungsmöglichkeiten. In den Veranstaltungshotels stehen für die Teilnehmer teilweise Zimmerkontingente zur Verfügung. Bitte nehmen Sie die Zimmerreservierung unter Angabe des Kennworts „IBR-SEMINARE/id Verlags GmbH“ selbst vor. Beachten Sie, dass die Zimmerkontingente nur zeitlich befristet zur Verfügung stehen. Die Option läuft in der Regel vier bis sechs Wochen vor Veranstaltungstermin ab.

Stornierung

Bitte informieren Sie uns schriftlich (per Post, per Fax oder per E-Mail) bis spätestens zwei Wochen vor Beginn der jeweiligen Veranstaltung, falls Sie nicht teilnehmen können. In diesem Fall entstehen Ihnen keine Kosten. Erhalten wir Ihre Absage bis eine Woche vor Beginn der Veranstaltung, ist die Hälfte der Tagungsgebühr zu zahlen. Bei Stornierungen, die uns nach diesen Fristen erreichen, bzw. bei Nichterscheinen zahlen Sie die volle Tagungsgebühr. Selbstverständlich ist eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich.

Absage von Veranstaltungen

Wir behalten uns vor, die Veranstaltung wegen zu geringer Nachfrage bzw. Teilnehmerzahl (bis spätestens 10 Tage vor dem Veranstaltungstermin) oder aus sonstigen wichtigen, von uns nicht zu vertretenden Gründen, wie z. B. plötzliche Erkrankung des Referenten oder höhere Gewalt, abzusagen. Bereits von Ihnen entrichtete Seminargebühren werden Ihnen selbstverständlich zurückerstattet. Weitergehende Haftungs- und Schadenersatzansprüche, die nicht die Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit betreffen, sind, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit unsererseits vorliegt, ausgeschlossen. Bitte beachten Sie dies auch für von Ihnen gebuchte Bahn- oder Flugtickets sowie Hotelzimmer.

Arbeitsmittel

Das schriftliche Begleitmaterial zu den Seminaren ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht ohne schriftliche Genehmigung der id Verlags GmbH vervielfältigt oder verbreitet werden.

Daten

Die im Rahmen Ihrer Seminaranmeldung gespeicherten Daten nutzen wir auch für die postalische Zusendung von Seminarunterlagen (außer bei Online-Seminaren) und von weiteren Infos zu unseren Seminaren. Grundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, der die Verarbeitung von Daten zur Erfüllung eines Vertrags oder vorvertraglicher Maßnahmen gestattet. Falls die Zusendung der postalischen Unterlagen nicht gewünscht ist, können Sie dieser jederzeit widersprechen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an romy.gruesser@ibr-seminare.de oder telefonisch unter 0621 - 120 32-19.

Stand: 07.10.2019

IBR-Seminarzentrum Mannheim

Heinrich-von-Stephan-Str. 3
68161 Mannheim

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter:
Romy Grüßer, Tel.: 0621 - 120 32-19, E-Mail: romy.gruesser@ibr-seminare.de
Nähere Infos und Anmeldung unter: https://www.ibr-seminare.de

Downloads